Höhenluft in Lübeck

Das Autonomous Systems Lab des Instituts für Medizinische Elektrotechnik der Universität zu Lübeck konzipiert und entwickelt derzeit eine 5G-Repeater-Infrastruktur auf Basis einer Drohne. Um den Mobilfunkempfang am Einsatzort zu verbessern, kann auf diese Weise eine 5G-Empfangseinrichtung an einem Punkt mit guter Netzanbindung platziert werden und die Qualität der Mobilfunkanbindung ins öffentliche Netz optimiert werden. Derzeit werden umfangreiche Messungen von empfängerseitig messbaren Mobilfunksignalparametern mit einer Drohne durchgeführt, um aus den gewonnen Daten erste Konzepte für eine intelligente Positionierung dieser MOMENTUM Repeater Drohne abzuleiten. Dabei kommen Methoden der künstlichen Intelligenz zum Einsatz, um basierend auf Vorwissen, wie der Distanz zum Funkmasten, der Flughöhe der Drohne oder der Topologie des Geländes Mobilfunksignalparameter vorherzusagen und vielversprechende Positionen anzufliegen. Für die Wahl des nächsten anzufliegenden Messpunktes wird auf Basis probabilistischer Gaußprozessmodelle zwischen Exploitation (Verbesserung der aktuellen Position) oder Exploration (Informationsgewinn durch zusätzliche Messungen) mittels Bayes’scher Optimierung abgewogen. Ziel ist es dabei, die optimale Position in möglichst wenig Iterationen zu finden. Im nächsten Schritt sollen weitere Signalparameter in das Modell integriert werden. Um das System im realen Umfeld mit Live-Daten verifizieren zu können, werden aktuell die Hardware- und Softwarevoraussetzungen implementiert und verschiedene Drohnekonzepte verfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.